NEXUS FUTURES: 3 partizipative Szenarien Workshops durchgeführt

Die erste Phase des NEXUS FUTURES Szenarien Projekts ist jetzt nach drei erfolgreichen Nationalen Workshops im Juni und November 2018, und Januar 2019 abgeschlossen. Insgesamt nahmen 63 engagierte Akteure von diversen Gruppen und Organisationen, die sich mit Wasser, Boden und Energie in Luxemburg beschäftigen, an der partizipativen Workshop Serie teil.  Von all den Teilnehmern haben 68% an zwei von den drei Workshops teilgenommen.  Die Ergebnisse der drei Workshops stellen nun das Gerüst eines Szenarien-Sets für Luxemburg dar.

Der erste von drei Workshops zur Erstellung von einem Nationalen Set von Zukunftsszenarien zum Umgang mit Wasser, Land und Energie in Luxemburg wurde am 18. & 19. Juni 2018 mit über 40 Teilnehmern durchgeführt. Die Teilnehmer representierten diverse Erfahrungsbereiche sowie öffentliche Behörden die für Wasserversorgung zuständig sind, Landwirtschafliche Berater, Naturschutzgebiete, private Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Zivilgesellschaftliche Akteure. Der Workshop wurde von Umwelt Ministerin Carole Dieschbourg eröffnet und von dem Nexus Team von der Universtät von Luxemburg geleitet. Ein Workshopbericht wird zur Zeit verfaßt und auf dieser Webseite in kürze zur Verfügung stehen.

Der erste Workshop diente dazu, Zusammenhänge und Verhaltensmuster in Bezug auf Wasser und Land prägen, aus verschiedenen Perspektiven zu diskutieren. Hierauf aufbauend werden wir im  zweiten Workshop den Blick in die Zukunft richten, um Ungewissheiten, Risiken und Chancen zu erörtern. Außerdem sollen grundlegende Annahmen in Politik und Praxis, welche Entwicklungen in Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft, Technologie und Umwelt prägen, hinterfragt werden. Die Schnittstellen und Wechselwirkungen zwischen Wasser, Energie, und Land werden bei diesem Workshop ebenfalls thematisiert.

Der zweite Workshop fand am 27. November 2018 statt und hat sich mit Ungewissheiten, die sich in der Zukunft ausspielen könnten und grundlegenden Annahmen auseinandergesetzt. Das Ergebnis des 2. Workshops waren ganz diverse Einflussdiagramme und Micro-Narrative wie die Zukunft in Luxemburg in 2045 aussehen könnte.

Im dritten Workshop, am 29. Januar 2019,  wurden basierend auf allen Ergebnissen der vorherigen Workshops, verschiedene Szenarien entworfen. Die Szenarien Skizzen befassen sich damit wie der Umgang mit Wasser und Land  in Luxemburg im Jahr 2045 aussehen könnte und welche neuen Möglichkeiten aber auch Einschränkungen es geben könnte.  Wir arbeiten mit Experten und Methoden des Oxford Szenarien Programms.

Die fertigen Szenarien-Sets können von Personen, Unternehmen, öffentlichen Institutionen und der Regierung als Denkrahmen, z.B. zum Entwerfen und Testen von Strategien und Politiken und ‘Visions mit Entwicklungszielen’ genutzt werden.  Das Szenarien-Set kann helfen, Handlungsfelder und eigene Gestaltungsmöglichkeiten  in Bezug auf den Umgang mit Wasser und Land in Politik und Praxis im Angesicht einer offenen Zukunft systematischer zu erkunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.